Das triale Studium:

So können Handwerker heute Karriere machen

Wer handwerkliches Talent hat, entscheidet sich nach Abschluss der Schule gerne für eine Ausbildung zum Maurer, Zimmermann oder Dachdecker. Die Berufschancen sind sowohl im In- als auch im Ausland sehr gut. Nur gibt es nach der Ausbildung auch Grenzen. Handwerkern wird in der Ausbildung zwar beigebracht, wie man eine Mauer hochzieht oder eine Dachkonstruktion baut, jedoch haben die Azubis später kaum betriebswirtschaftliche Kenntnisse, wissen nichts zum Thema Marketing oder den Trends der Branche. Dadurch wird es ihnen später auch erschwert, ihren eigenen Handwerksbetrieb zu eröffnen, denn dieses Wissen ist neben dem Handwerk die Basis für den Erfolg des Betriebes. Diese Lücken schließt jetzt der triale Studiengang zum Handwerksmanagement.

So funktioniert das triale Studium

Dieser Studiengang ist eine Kooperation zwischen Fachhochschulen und lokalen Handwerkskammern in Deutschland. Die Ausbildung dauert insgesamt 4 Jahre und verlangt den Teilnehmern einiges ab. Würde man alle Stationen nacheinander absolvieren, würde dies bis zu 10 Jahre dauern. Am Ende des Studiums kennen die Teilnehmer beide Seiten: Das Handwerk und auch die betriebswirtschaftliche Sicht. Sie wissen, wie man Preise und Zeiten kalkuliert, Mitarbeiter richtig einsetzt und die Alleinstellungsmerkmale eines Unternehmens ins beste Licht rückt. Die Ausbildung verläuft in drei Stufen, die wie folgt zusammengefasst werden können:

1. Duale Ausbildung, 2 Jahre

Im ersten Step beginnen die Teilnehmer des trialen Studiums eine verkürzte Ausbildung. Sie beginnen eine klassische Lehre in einem Handwerksbetrieb und besuchen parallel die Berufsschule. Auf diesem Weg bekommen sie grundlegende theoretische und praktische Kenntnisse ihres Handwerks mit auf den Weg.

2. Online-Vorlesungen und Präsenzunterricht

In den ersten 2 Jahren werden parallel bereits Online-Vorlesungen angeboten, um den Auszubildenden die ersten BWL-Kenntnisse zu vermitteln. An einigen Wochenenden finden zusätzlich Präsentkurse statt, um die Kenntnisse zu vertiefen und neben den betriebswirtschaftlichen auch rechtliche und kaufmännische Grundlagen zu lernen. Innerhalb dieser ersten zwei Jahren bekommen Sie neben dem Abschluss als Handwerker noch zwei weitere anerkannte Abschlüsse: zum Geprüften Betriebswirt nach der Handwerksordnung und zum Geprüften Fachmann oder zur Fachfrau für kaufmännische Betriebsführung

3. Fachhochschule und Meisterkurs

Im Anschluss studieren die Teilnehmer noch 2 Jahre Vollzeit an der Fachhochschule. Diese schließt mit dem Bachelor ab. Zuletzt absolvieren die Kandidaten dann noch den Meisterkurs.
Nachdem dieses triale Studium erfolgreich geschafft ist, haben die Absolventen die besten Berufschancen. Sie können entweder erst einige Jahre fest in einem Betrieb arbeiten oder gleich einen eigenen Handwerksbetrieb eröffnen, schließlich haben Sie ja bereits einen Meisterbrief in der Tasche.

Durch das Studienangebot für Handwerker soll dieser Berufszweig wieder attraktiver werden für Abiturienten und leistungsstarke Schüler. Es wird dadurch ein Führungsnachwuchs gewonnen, der auch mit anpacken kann und sowohl die praktischen als auch die theoretischen Seiten der Arbeit kennt.

Die Entwickler des Studienganges geben das Versprechen, dass es keine arbeitslosen Absolventen des trialen Studienganges gibt. Wenn Sie noch nach freien Stellen suchen – mit oder ohne triales Studium oder zunächst eine klassische Ausbildung belegen wollen, finden Sie Kontaktadressen auf workpool.jobs. Hier können Sie auch kostenlos ein eigenes Profil anlegen und sich von Meisterbetrieben finden lassen.